You are currently viewing ABDICHTUNGSARBEITEN AM SENCKENBERG-CAMPUS GÖRLITZ

ABDICHTUNGSARBEITEN AM SENCKENBERG-CAMPUS GÖRLITZ

Lage: Görlitz
Zeit­raum: 2021 bis 2023
Kate­go­rie: Abdichtungsarbeiten
Abdich­tungs­sys­tem: Sika­Proof® A+ 12 mit ther­misch gefüg­ten Näh­ten | Sika­dur-Com­bi­flex® TF Sys­tem im Fugenbereich

Pro­jekt­be­schrei­bung:
In Gör­litz errich­tet der Frei­staat Sach­sen den neuen Sen­cken­berg Cam­pus – einen zen­tra­len Gebäu­de­kom­plex für das Sen­cken­berg Museum für Natur­kunde.  Der Neu­bau soll spä­ter wert­vol­len Sammlungs‑, For­schungs- sowie Lehr­zwe­cken der aka­de­mi­schen Stu­di­en­gänge als Außen­stelle der TU Dres­den die­nen. Auch die Ver­wal­tung und die Werk­stät­ten des Sen­cken­berg­mu­se­ums wer­den an dem neuen Stand­ort unter­ge­bracht. Ins­ge­samt sind dafür 8300 m² Nutz­flä­che geplant. Der gesamte Kom­plex umfasst 5 Gebäu­de­teile, die sich teil­weise in Ver­bin­dungs­ge­bäu­den zur bestehen­den Nach­bar­be­bau­ung und Gebäu­de­teile im Innen­hof auf­tei­len. Dabei wer­den auch bestehende denk­mal­ge­schützte und his­to­ri­sche Gebäu­de­teile saniert und in den Kom­plex inte­griert. Die Gesamt­maß­nahme ist mit Bau­kos­ten von etwa 60 Mio. Euro geplant und soll Ende 2023 fer­tig­ge­stellt werden.

Pro­jekt­an­for­de­run­gen:
Der Neu­bau wurde als was­ser­un­durch­läs­sige Beton­kon­struk­tion nach WU-Richt­li­nie geplant und ist als hoch­wer­tige Nut­zung ein­ge­stuft. Der Bemes­sungs­was­ser­stand liegt ober­halb der geplan­ten Boden­platte, wes­halb die Kon­struk­tion gegen­über drü­cken­dem Was­ser zu bemes­sen ist. Auf­grund der äußerst sen­si­blen Nut­zung der Innen­räume, besteht hier der Anspruch einer funk­tio­nie­ren­den Kon­struk­tion mit höchst­mög­li­cher Sicherheit.

Lösun­gen:
Um die Risi­ken so weit als mög­lich zu redu­zie­ren, wurde eine Kon­struk­tion aus einer Wei­ßen Wanne in Kom­bi­na­tion mit einem Frisch­be­ton­ver­bund­sys­tem gewählt. Dabei fiel die Wahl auf die inno­va­tive Sika­Proof A+ Tech­no­lo­gie, wel­che sich durch einen Hybrid­ver­bund mit maxi­ma­ler Bau­stel­len­ro­bust­heit aus­zeich­net. Durch den Auf­bau mit einer spe­zi­el­len TPO-basie­ren­den Ver­bund­ober­flä­che, konn­ten die Bah­nen im Naht­be­reich ther­misch mit­ein­an­der gefügt wer­den. Diese Naht­fü­gungs­va­ri­ante zeich­net sich durch eine maxi­male Sicher­heit, Robust­heit und Zuver­läs­sig­keit aus, wes­halb die Qua­li­tät der Gesamt­maß­nahme erheb­lich gestei­gert wer­den kann. In Kom­bi­na­tion mit dem Sika­dur-Com­bi­flex TF Sys­tem als Abkle­be­sys­tem für die Fugen­ab­dich­tung und Über­gänge, ist ein voll­stän­dig und rundum geprüf­tes Gesamt­sys­tem gege­ben. Gepaart mit einer qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen Aus­füh­rung der Bau­maß­nahme durch den Gene­ral­un­ter­neh­mer Hentzsche Bau, Baut­zen und dem zer­ti­fi­zier­ten Fach­ver­le­ger August Rei­ners Bau­werks­er­hal­tung Wüs­ten­brand, ist somit der Sen­cken­berg­cam­pus in Gör­litz bes­tens geschützt.