You are currently viewing TUNNEL ROTHENSTEIN GEHT IN BETRIEB

TUNNEL ROTHENSTEIN GEHT IN BETRIEB

Ein Mei­len­stein für die Tun­nel­land­schaft in Thüringen

Nach vier Jah­ren Bau­zeit im Berg bei Rothen­stein erfolgte am 25. August 2022 die Inbe­trieb­nahme des neuen Tun­nels Rothen­stein auf der B88. Damit wurde der zwölfte Stra­ßen­tun­nel in Thü­rin­gen fertiggestellt.

Der 385 Meter lange Tun­nel ist der wich­tigste Teil der Orts­um­ge­hung Rothen­stein. Die Pla­nun­gen der Umge­hung rei­chen sogar bis in das Jahr 1993 zurück. Mit 58 Mio. EUR konnte der Tun­nel Rothen­stein laut dem Lan­des­amt für Bau und Ver­kehr nun frei­ge­ge­ben wer­den. Künf­tig wer­den Autofahrer:innen von der A4-Anschluss­stelle Jena-Gösch­witz nach Kahla nur ca. fünf Minu­ten benö­ti­gen. Vor­erst gilt hier Tempo 60 — es soll jedoch spä­ter auf Tempo 80 ange­ho­ben werden.

Das Vor­ha­ben gestal­tete sich wäh­rend der Bau­zeit schließ­lich her­aus­for­dern­der als gedacht. Unter ande­rem kam es zu Bau­ver­zö­ge­run­gen wegen not­wen­di­gen Umpla­nun­gen und außer­dem zeigte sich, dass das erforschte Gestein eine andere Beschaf­fen­heit hatte, als zunächst ange­nom­men. So brö­selte es am Ende des Tun­nels Rich­tung Rudol­stadt zum Teil wie Sand. Folg­lich konn­ten hier keine Spren­gun­gen erfol­gen und es musste statt­des­sen eine Fräse ein­ge­setzt wer­den. Zudem musste ein Beton­an­ker für die not­wen­dige Sta­bi­li­tät des Por­tals sorgen.

Trotz aller Wid­rig­kei­ten konnte der Tun­nel Rothen­stein nun end­lich in Betrieb genom­men wer­den, was auch für die Bewohner:innen in Oel­knitz eine große Erleich­te­rung war. Schließ­lich konnte dadurch die ver­kehrs­starke Umlei­tungs­stre­cke, die mit­ten durch ihr Dorf ver­lief, nun auf­ge­löst werden.